13.02.02 11:07 Uhr
 33
 

Microsoft wird von der US-Börsenaufsicht wegen falscher Quartalszahlen untersucht

Der Redmonder Softwarekonzern Microsoft wird von der amerikanischen Börsenaufsicht SEC wegen dem Verdacht auf das Ansammeln von regelwiedrigen Bargeldreserven unter die Lupe genommen.

Microsoft soll in den 90er Jahren bei seinen Quartalszahlen nur geschätze Verkaufzahlen angegeben haben und die richtigen Zahlen erst im darauf folgenden Quartal miteingerechnet haben.

Die Untersuchung durch die SEC wurde von Microsoft schon vor 2 Jahren anerkannt. Microsoft bestreitet den Vorwurf.


WebReporter: Snakey2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Microsoft, Quartal, Börse, Quartalszahl
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?