12.02.02 21:56 Uhr
 46
 

Neue Regeln bei Ford sollen für ein besseres Arbeitsklima sorgen

Bei Ford gab es heute zwischen Geschäftsleitung und Gesamtbetriebsrat eine neue Vereinbarung. Sie dient zur Verbesserung des Arbeitsklimas. Zudem wurde eine betriebliche Beratungsstelle geschaffen welcher eine Vielzahl an Aufgaben zugeteilt wurden.


In der Abmachung geht es darum, dass niemand wegen seiner Herkunft, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung etc. diskriminiert werden darf. Die persönliche Entfaltung wird nun bei Ford noch größer geschrieben.


Ein Verstoss gilt als ernsthafte Verletzung des Betriebsfriedens.
Wenn sich jemand benachteiligt fühlt, so soll er dies melden und braucht sich keine Gedanken darüber zu machen, deshalb benachteiligt zu werden.


WebReporter: mySTYX
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Ford, Regel
Quelle: www.koeln.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Angela Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?