12.02.02 21:05 Uhr
 551
 

Mann lebte mit 4 Frauen und 13 Kinder in einem Haus- 1 Kind verhungert

Stark abgeschirmt von Nachbarn lebte eine 'Großfamilie' in einem Vorort von San Francisco in völliger Armut. Die Familie bestand aus dem Mann, seinen vier Frauen und 13 Kindern. Jetzt, als ein Baby an Unterernährung starb, kam das Fiasko ans Tageslicht.

Der 45-Jährige brachte vermutlich das notwendige Geld für den Unterhalt der vielen Personen nicht mehr auf. Die Kinder waren alle von der knappen Ernährung so geschwächt, dass sie an Rachitis erkrankten. Sie durften auch das Haus nie verlassen.

Das asoziale Familienleben hätte womöglich noch viel länger gedauert, wäre das Baby nicht gestorben. Nun sind die übrigen Kinder in einem Pflegeheim und die Eltern vor Gericht: Wegen Mord und Vernachlässigung. Zwei Frauen sind abermals schwanger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Kind, Haus
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Frau entdeckt in Mülltonne abgetrennte Frauenbeine
Wien: Frau auf Rolltreppe in U-Bahn-Station vergewaltigt
Bayern: Zoll entdeckt drei Kilo verwesende Schlangenköpfe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?