12.02.02 21:05 Uhr
 551
 

Mann lebte mit 4 Frauen und 13 Kinder in einem Haus- 1 Kind verhungert

Stark abgeschirmt von Nachbarn lebte eine 'Großfamilie' in einem Vorort von San Francisco in völliger Armut. Die Familie bestand aus dem Mann, seinen vier Frauen und 13 Kindern. Jetzt, als ein Baby an Unterernährung starb, kam das Fiasko ans Tageslicht.

Der 45-Jährige brachte vermutlich das notwendige Geld für den Unterhalt der vielen Personen nicht mehr auf. Die Kinder waren alle von der knappen Ernährung so geschwächt, dass sie an Rachitis erkrankten. Sie durften auch das Haus nie verlassen.

Das asoziale Familienleben hätte womöglich noch viel länger gedauert, wäre das Baby nicht gestorben. Nun sind die übrigen Kinder in einem Pflegeheim und die Eltern vor Gericht: Wegen Mord und Vernachlässigung. Zwei Frauen sind abermals schwanger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Frau, Kind, Haus
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?