12.02.02 19:24 Uhr
 120
 

Ist der Drogentest von Schill nur ein fauler Zauber?

Ronald Schill hatte zur Entkräftung der Kokain-Vorwürfe einen Haar-Test machen lassen und auch eine DNS-Analyse angefordert, um jeden Zweifel an seiner Unschuld auszuräumen (SN berichtete).

Nun verweist ein Toxikologe vom Berliner Landesinstitut für gerichtliche und soziale Medizin darauf, dass solche Tests nicht unbedingt beweiskräftig sind. Mit einer Haarprobe kann man nur Dauerkonsumenten überführen.

Schill müsste jede Woche wenigstens ein bis zwei Mal Kokain konsumiert haben, um klare Spuren in den Haarproben zu finden. Auch die DNS-Analyse sei Quatsch, denn damit kann man lediglich feststellen, von wem die Haarprobe kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Droge, Zauber
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesverfassungsgericht entscheidet: Rechtsextreme NPD ist verboten
Donald Trump führt Gespräch mit Sohn von Martin Luther King
Angela Merkel reagiert gelassen und deutlich auf Donald Trumps Kritik



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Matthias Sammer kritisiert Uli Hoeneß - "Froh von Bayern weg zu sein"
Kaffee mit Whiskey von Jack Daniels
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?