12.02.02 19:06 Uhr
 93
 

Tödliche Impfstoffe im Golfkrieg verabreicht

Die Franzosen erhielten während des Golfkrieges keine Impfungen gegen Bio- und Chemiewaffen und sind dennoch gesünder als britische und amerikanische Soldaten.

Heute ist bekannt, dass den Briten und Amerikanern, die diese insgesamt 14 Impfungen erhielten, dadurch 33 Giftstoffe eingeflößt wurden. Die ehemaligen Veteranen leiden heute stark unter unerklärlichen Krankheiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: salzstange
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Impfstoff
Quelle: www.smh.com.au

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung
Ivanka Trump verteidigt ihren Vater bei ihrem Besuch in Berlin
Israels Premier sagt Treffen mit Sigmar Gabriel aus Verärgerung kurzfristig ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Verfassungsreferendum: Europarat stellt Türkei unter Beobachtung
Hamburg: Gerichtsurteil - Kein Datenausgleich zwischen Facebook und WhatsApp
Umweltbundesamt: Stickoxid-Belastung durch Dieselautos viel höher als angenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?