12.02.02 18:43 Uhr
 183
 

Tauschbörse Kazaa lässt keine Linux-User mehr auf die Plattform

Nachdem die Tauschbörse Kazaa vor kurzem verkauft wurde (SN berichtete), hat sich der neue Besitzer, die australische Firma Sharman Networks, entschieden die Linux-Clints nicht mehr zu unterstützen. Ob es einen neuen Client geben wird, ist unbekannt.

Man ging sogar noch weiter, die Index-Server wurden nun so programmiert, dass sie nicht mehr mit dem von Linux verwendeten Protokollen zusammenarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: User, Linux, Tausch, Plattform
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Washington: "Women`s March" - Größte Kundgebung gegen Präsident Donald Trump
Tennis/Australian Open: Mischa Zverev schlägt Andy Murray im Achtelfinale
Unterleiterbach: Toter in Asylbewerberunterkunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?