11.02.02 17:13 Uhr
 1.316
 

ARD und ZDF in der Kritik: Zu viel Informationen auf den Webseiten

Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF haben vom Christoph Palmer (Staatsminister in Stuttgart/CDU) einen Rüffel erhalten. Die Sendeanstalten könnten nicht so viel Geld in ihren Webauftritt stecken.

Die ARD hatte für ihre Webseite eine Summe von 175 Millionen Euro gefordert, obwohl nur 45 Millionen Euro angemessen sind. Das wäre eine hohe Belastung für die Steuerzahler.

Die Sender sollten nur ihre Inhalte des Programms ins Netz stellen und auf diese Art präsentieren. Falls die Sender es nicht schaffen sich darauf einzustellen sollen ihre Staatsverträge entsprechend geändert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Hollownet
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kritik, ARD, ZDF, Webseite, Info
Quelle: www.pcwelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"
Zuschauer fielen bei Berlinale-Siegerfilm "On Body and Soul" in Ohnmacht
Akten zeigen: Schauspielerin Marika Rökk war russische Spionin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?