11.02.02 15:16 Uhr
 4.015
 

Seriöse Gratissoftware-Anbieter bauen heimliche Datenspione ein

Computeranwender können besorgt sein, denn eine rasant steigende Zahl von Werbeunternehmen wie Aadcom Inc. oder Cydoor Desktop Media setzen auf unsichtbare Datenspione. Bei der Installation von Internet-Programmen schleichen sie sich auf den PC.

Tatsache ist, dass neben Unbekannten auch seriöse Gratissoftware-Hersteller auf Datenspione, eine notwendige zusätzliche Finanzierungsquelle, zurückgreifen sollen. Die Datenspione in der Software Audio Galaxy zeichnen sogar Kreditkartennummern auf.

Diese sogenannten digitalen Trojanischen Pferde zeichnen nahezu unbegrenzt viele Informationen über die besuchten Webseiten, Art der Interneteinkäufe und noch freie Speicherkapazitäten der Festplatte etc. auf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MacBastian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Anbieter
Quelle: www.tagesanzeiger.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?