11.02.02 10:38 Uhr
 13
 

Stiegler will sich nicht für Vorwürfe an Union und FDP entschuldigen

Wie bei SN bereits berichtet, hat der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Stiegler der FDP und Union vorgeworfen, durch ihre Kritik am NPD-Verbotsantrag, der NPD indirekt zu helfen und verglich dies mit der einstigen Machtübernhame Hitlers.

Daraufhin erntete er heftige Proteste aus Unions- und FDP-Kreisen. Er wurde dazu aufgefordert, sich zu entschuldigen.

Ludwig Stiegler konterte jedoch darauf, daß für sein 'historisches Werturteil' seiner Ansicht nach nicht an eine Entschuldigung zu denken sei.


WebReporter: aCyberTaxi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Union, Vorwurf
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?