11.02.02 10:38 Uhr
 13
 

Stiegler will sich nicht für Vorwürfe an Union und FDP entschuldigen

Wie bei SN bereits berichtet, hat der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Stiegler der FDP und Union vorgeworfen, durch ihre Kritik am NPD-Verbotsantrag, der NPD indirekt zu helfen und verglich dies mit der einstigen Machtübernhame Hitlers.

Daraufhin erntete er heftige Proteste aus Unions- und FDP-Kreisen. Er wurde dazu aufgefordert, sich zu entschuldigen.

Ludwig Stiegler konterte jedoch darauf, daß für sein 'historisches Werturteil' seiner Ansicht nach nicht an eine Entschuldigung zu denken sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: aCyberTaxi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Union, Vorwurf
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz
Barack Obama kritisiert Kongress für Fortbestehen von Guantanamo
Karl-Theodor zu Guttenberg warnt vor "twitternden Schachtelteufel" Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde
23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
CSU-Austritt: Erika Steinbach sitzt in Bundestag hinter Fraktion auf Einzelplatz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?