11.02.02 08:53 Uhr
 3
 

Bristol-Myers setzt ImClone unter Druck

Der amerikanische Pharmakonzern Bristol-Myers, der im Sommer vergangenen Jahres eine 20-Prozent Beteiligung am Biotechnologieunternehmen ImClone für ca. 2 Mrd. Dollar erwarb, setzt das Management von ImClone jetzt unter Druck.

Zum einen fordert Bristol-Myers einen größeren Gewinnanteil des Krebs-Medikaments Erbitux (Bisher waren 40 Prozent vereinbart). Zum anderen den zeitweisen Rücktritt des ImClone Managements bis zur Zulassung von Erbitux.

Um die Zulassung des Medikaments zu beschleunigen will Bristol-Myers zudem selbst mit der Zulassungsstelle FDA verhandeln. Sollten diese Forderungen nicht erfüllt werden, so droht Bristol-Myers damit, von der Übernahme des ImClone Anteils zurückzutreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Druck, Bristol
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?