11.02.02 06:54 Uhr
 1.200
 

In Moskau läuft eine seltsame Bücherumtausch-Aktion wieder an

Die puritanische Jugendorganisation 'Die Gemeinsam Gehenden' hatte vor etwas mehr als zwei Wochen in Moskau mit einer Bücherumtausch-Aktion begonnen, die von der Presse eher ironisch und vom Kulturminister kritisch gesehen wird.

Bei dieser Aktion werden nämliche 'schädliche' Bücher gegen 'gute' kostenlos ausgetauscht. Zu den 'schädlichen' zählt man Sorokin, Pelewin und auch Karl Marx, das bisher verteilte 'gute' Buch war von Boris Wassiljew, der sich das aber verbat.

Nun bekommt man stattdessen einen Sammelband mit Werken der bereits toten Autoren Bunin, Kuprin, Leskow und Tschechow. Neuerdings werden auch andere 'schädliche' Bücher akzeptiert, sogar Liebesromane und Krimis bei einem Umtauschkurs von 1:10.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Buch, Moskau, Aktion
Quelle: www.nzz.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden
"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?