11.02.02 00:35 Uhr
 62
 

Siemens könnte das Festnetz in Afghanistan ausbauen

Der afghanische Minister für Telekommunikation, Abdulrahim, erklärte dem 'Handelsblatt' gegenüber, man sei von der Qualität der Siemens-Produkte voll überzeugt.

Sollte der Konzern daher Interesse zeigen und sich bald bemerkbar machen, bestünden gute Chancen, dass man ihm den Auftrag zum Ausbau des afghanischen Telefon-Festnetzes erteilen werde.

Der Minister sprach von einem Volumen in Höhe von 40 Millionen Dollar, stellte allerdings zur Bedingung, dass parallel zum Aufbau eines digitalen Systems das vorhandene analoge System repariert werde. Ein konkurrierendes Angebot liege aus China vor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Afghanistan, Siemens, Festnetz
Quelle: de.biz.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?