10.02.02 23:40 Uhr
 4.538
 

Betrug bei eBay aufgeflogen

Die Angeklagten werden beschuldigt, die Auktionspreise bei dem Internetauktionshaus eBay durch Schein-Gebote in die Höhe getrieben zu haben.

Bei den Angeklagten handelt es sich um 2 Kunstspezialisten und die Schwester von einem der Angeklagten.

Sie sollen über ein Jahr lang mehr als 420 Preise in die Höhe getrieben haben. Der Schwindel flog bei einem allgemeinen Überprüfen der IP-Nummer auf. Mit diesen Nummern können Computer eindeutig identifiziert werden. Sie sind wie Fingerabdrücke.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: **Mr.Floppy**
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: eBay, Betrug
Quelle: reuters.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen, kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtmissbrauchs von 2,42 Milliarden Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"
Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?