10.02.02 19:04 Uhr
 99
 

Multiple Sklerose: Interessanter Hinweis auf möglichen Gendefekt

Die sklerotisch veränderten Gewebebefunde von MS-Patienten zeigen Unterschiede auf. Diese Unterschiede deuten darauf hin, dass es verschiedene Arten der Krankheit gibt, so Prof. Brück, Neuropathologe am Berliner Klinikum Charité.

Die Zerstörung von Markscheiden auf der einen und Nervenzellfortsätzen auf der anderen Seite könnte auf zwei unterschiedliche Prozesse schließen lassen, die nichts miteinander zu tun haben.
Bisher ging man von einer reinen Autoimmunerkrankung aus.

Die Zerstörung der Markscheiden konnte bei mehreren MS-Kranken jedoch auf Zellstoffwechselprobleme zurückgeführt werden, was wiederum auf einen Gendefekt schließen lassen könnte.
Das könnte erklären, warum nur ein Drittel auf Interferon anspricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Hinweis
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?