10.02.02 16:30 Uhr
 90
 

Größter künstlicher See Europas in Portugal

Mit zwei Jahren Verspätung hat Portugals Ministerpräsident António Guterres die Schleusen des Staudamms, in der Nähe der spanischen Grenze, geschlossen. Das 1,9 Milliarden € teure Projekt ist bei Umweltschützern sehr umstritten.

Der See der dabei entsteht wird 152 m tief sein und eine Oberfläche von 250 km² haben, dies entspricht der Hälfte des Bodensees. Dörfer und Höhlenmalereien aus der Steinzeit werden dabei zerstört werden.

Umweltschützer sehen in dem Projekt eine Gefährdung bedrohter Tierarten, die Umsiedlung der 400 Bewohner des Tals ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Die Schwarzen Reiter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Europa, Portugal, See
Quelle: tagesanzeiger.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?