10.02.02 15:07 Uhr
 220
 

Kundenkarten liegen voll im Trend - nur selten Garant fürs Sparen

Während es die sogenannte Payback Karte schon seit einigen Jahren gibt, kommen nun nach Wegfall des Rabattgesetzes immer mehr Rabatt- und Kundenkarten auf den Markt, mit dem die Händler fester an sich binden wollen.

Gelockt wird mit Preisnachlässen und Sonderprämien, wenn man für bestimmte Summen einkauft. Bei Webmiles gibt es sogar eine Insel nahe Kanada - allerdings muss man dafür bei den Partnern für eine halbe Million Euro eingekauft haben.

Verbraucherschützer stellen aber fest, dass die Ersparnis bei den Käufen nur sehr gering ist und das selten mehr als 3 Prozent effektiv gespart bleibt. Die Händler verhindern ferner mit Aktionen das lästige Handeln der Kunden mit den Verkäufern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kunde, Sparen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?