10.02.02 07:42 Uhr
 74
 

Hessen verweigert Löschung der Rasterfahndungsdaten von 6000 Studenten

Obwohl die Landesregierung unter Führung von Roland Koch und das LKA vor dem Landgericht Wiesbaden verloren haben, weigert man sich in Hessen weiterhin die von etwa 6000 Studenten während der Rasterfahndung erhobenen Daten zu löschen.

Man werde sie nicht löschen, weil es unsinnig wäre, sie nach einem positiven Revisionsurteil wieder zu erheben, so die Meinung der Landesregierung.

Von Seiten der Grünen und der Studenten gab es bereits heftige Proteste gegen diese Verfahrensweise, vor allem, da die Rasterfahndung zu keinen nennenswerten Ergebnissen kam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Student, Hessen, Löschung, Raster
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?