09.02.02 15:47 Uhr
 878
 

150 qkm Gletscher in der Antarktis abgebrochen

Am Matusevich-Gletscher im Südpolarmeer ist im Laufe der Woche ein 150 Quadratkilometer grosses Stück Eis abgebrochen und treibt derzeit in der Nähe der antarktischen Küste.

Die Fläche entspricht in etwa die anderhalbfache Grösse der nordfriesischen Insel Sylt. Wie auch dieser Eisberg befinden sich mehr als 40 Objekte in Beobachtung durch Satelliten.

Ein Temperaturanstieg vermuten Experten zwar weiterhin, allerdings nicht auf der ganzen Welt, sondern regional begrenzt - in dem Fall im Bereich der Antarktis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shutt
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Antarktis, Gletscher
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?