09.02.02 14:45 Uhr
 1.825
 

Premiere World: Rettung durch Insolvenzantrag?

Gläubigerbanken reden zur Zeit davon, Premiere World durch einen Insolvenzantrag zu retten. Das klingt zwar paradox, es gibt aber eine einfache Erklärung.

Premiere World leidet vor allem durch Langzeitverträge mit Filmstudios, die teilweise erst 2010 auslaufen.
Für die Ausstrahlung bezahlt Premiere teilweise 700.000$, nimmt aber nur 100.000$ ein.

Würde Premiere nun Pleite gehen, könnte man über die Verträge neu verhandeln. Dies wäre vorteilhaft, da mit einer Insolvenz das Unternehmen nicht gleich schließen müßte, aber eine Komplettsanierung durchgeführt werden könnte.