09.02.02 13:47 Uhr
 16
 

Estonia-Untergang: Schuldfrage bleibt endgültig offen

Der Untergang der Ostseefähre Estonia ist beim schwedischen Obersten Gerichtshof endgültig zu den Akten gelegt worden. Der Gerichtshof hat die Hinterbliebenenklagen definitv abgewiesen und die Nichtzuständigkeit erklärt.

Damit wird auf juristischer Ebene die Schuldfrage offen bleiben und der Fall wird in Schweden nicht weiter verfolgt werden.

Die Estonia ist am 28. September 1994 in der Ostsee gesunken und forderte insgesamt 852 Opfer. Seit dem zweiten Weltkrieg hat es keine Schiffskatastrophe in dieser Größenordnung gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schuld, Untergang
Quelle: www.haz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?