09.02.02 13:47 Uhr
 16
 

Estonia-Untergang: Schuldfrage bleibt endgültig offen

Der Untergang der Ostseefähre Estonia ist beim schwedischen Obersten Gerichtshof endgültig zu den Akten gelegt worden. Der Gerichtshof hat die Hinterbliebenenklagen definitv abgewiesen und die Nichtzuständigkeit erklärt.

Damit wird auf juristischer Ebene die Schuldfrage offen bleiben und der Fall wird in Schweden nicht weiter verfolgt werden.

Die Estonia ist am 28. September 1994 in der Ostsee gesunken und forderte insgesamt 852 Opfer. Seit dem zweiten Weltkrieg hat es keine Schiffskatastrophe in dieser Größenordnung gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schuld, Untergang
Quelle: www.haz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Verfassungsschutz prüft rechte Rede von AfD-Politiker Björn Höcke
Regensburg: Parteispendenskandal erreicht Fußballclub SSV Jahn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus
Neuer Trailer zur kommenden HBO-Serie "Crashing" erschienen
Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?