09.02.02 08:37 Uhr
 103
 

Arbeitslosenselbsthilfe rechnet mit Regierung ab

4,3 Millionen Arbeitslose und 400.000 offene Stellen. Die Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg ist sauer. Einmal mehr versuche die Regierung den 'schwarzen Peter' den Betroffenen selbst in die Schuhe zu schieben.

Schröder & Co. versprechen sich durch Kombilöhne bis zu 23.000 neue Stellen, Experten gehen von höchstens 10.000 Jobs aus. Wenn das nicht reicht, wird eben wieder mal die Verwaltung reformiert.

Oldenburg will davon nichts mehr hören. Man kann eben nicht 4,3 Millionen Arbeitslose auf 400.000 Stellen verteilen. Was nützen 10.000 neue Stellen? Oldenburg fühlt sich im Stich gelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tubbs
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Regierung, Regie
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?