09.02.02 07:31 Uhr
 1.395
 

Inflationsrate bei 2,1 Prozent im Januar - nur die halbe Wahrheit

Die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Inflationsrate von 2,1 Prozent entspricht nach Informationen eines Spiegel-Artikels nicht der reellen Preissteigerung auf dem deutschen Markt.

Demnach wird dieser Wert auf Grundlage von 750 Gütern errechnet, die vor 7 Jahren in Befragungen als Hauptausgaben der Deutschen festgestellt wurden. Dazu zählen Güter wie Heizöl oder Wohnkosten, die im Januar eben nicht nennenswert teurer wurden.

Dinge wie Restaurantbesuche, Parkscheine oder bestimmtes Gemüse, die teilweise um fast 100 % teurer wurden, zählen nicht zu diesen Gütern, weswegen die Inflationsrate nicht unbedingt einen echten Überblick über die Preissteigerungen gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Inflation, Wahrheit, Januar
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?