09.02.02 07:27 Uhr
 143
 

Philippinen: US-Soldaten ist das Küssen in der Öffentlichkeit verboten

Den 660 amerikanischen Soldaten, die zur Zeit einen Spezial-Einsatz auf den Philippinen zur Bekämpfung der Terror-Organisation Abu Sayyaf durchnehmen, ist es verboten, sich in der Öffentlichkeit anstößig zu verhalten.

Demnach ist ihnen das Küssen sowie das Diskutieren über Religion in der Öffentlichkeit verboten. Dies wurde den US-Truppen im Rahmen eines Seminars mitgeteilt, welches sie auf ihren Einsatz vorbereiten und die Richtlinien vorgeben sollte.

Eine Art Informationsheft wurde den amerikanischen Einsatzsoldaten ebenfalls mitgegeben, in dem die Verhaltensweisen vorgegeben sind, um nicht die Empfindlichkeit der philippinischen Bevölkerung zu verletzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Soldat, Philippinen, Öffentlichkeit
Quelle: www.thestar.com.my

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankreich: Rechtsextremer Front National bekommt wohl Millionen aus Russland
Umfragewerte der AfD brechen ein: Nur noch acht Prozent
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete
Fußball: RB Leipzig droht Ausschluss aus Champions League
Irak: Ex-Guantanamo-Insasse sprengt sich und eine Kommandozentrale in die Luft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?