09.02.02 07:27 Uhr
 143
 

Philippinen: US-Soldaten ist das Küssen in der Öffentlichkeit verboten

Den 660 amerikanischen Soldaten, die zur Zeit einen Spezial-Einsatz auf den Philippinen zur Bekämpfung der Terror-Organisation Abu Sayyaf durchnehmen, ist es verboten, sich in der Öffentlichkeit anstößig zu verhalten.

Demnach ist ihnen das Küssen sowie das Diskutieren über Religion in der Öffentlichkeit verboten. Dies wurde den US-Truppen im Rahmen eines Seminars mitgeteilt, welches sie auf ihren Einsatz vorbereiten und die Richtlinien vorgeben sollte.

Eine Art Informationsheft wurde den amerikanischen Einsatzsoldaten ebenfalls mitgegeben, in dem die Verhaltensweisen vorgegeben sind, um nicht die Empfindlichkeit der philippinischen Bevölkerung zu verletzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Soldat, Philippinen, Öffentlichkeit
Quelle: www.thestar.com.my

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Venezuela verleiht Wladimir Putin Friedenspreis wegen Rolle in Syrien-Krieg
Krise für Partei: Umfragetief für SPD Bayern und zwei Politiker in Haft
Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haltern: Polizei veröffentlicht Fotos von onanierendem Mann vor Schulkindern
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Cham: Vater schläft betrunken in Kinderbecken ein und zieht Kinder unter Wasser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?