08.02.02 23:00 Uhr
 29
 

Nach Mord an Schwiegersohn: 73-Jähriger erhängt sich

In Hessisch-Lichtenau ermordete ein 73-jähriger Mann seinen Schwiegersohn, tötete den Familienhund und erhängte sich anschließend in einer Lagerhalle. Das Mordopfer wurde mit einem Kopfschuss ums Leben gebracht.

Zeugen hatten die Polizei benachrichtigt, nachdem sie einen Schuss gehört und den Täter beim Verlassen des Tatorts beobachtet hatten.

Die Beamten fanden kurz darauf das Fahrzeug und den daneben liegenden toten Hund unweit vom Ort des Verbrechens. Den Mörder selbst entdeckten sie in einer nahen Lagerhalle. Die Gründe für den Mord sind bisher nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bcco1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
Prozess um digitalen Nachlass: Muss Facebook Konto von toter Tochter freigeben?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Polizei führt zehn Jahre alten autistischen Jungen in Handschellen ab
Kriminalstatistik: Deutliche Steigerung der Ausländerkriminalität
"FAZ"-Initiative will Bundestagswahlbeteiligung auf 80 Prozent hieven


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?