08.02.02 14:19 Uhr
 37
 

Gestrandeter Wal für Grafikhochschule

Einer der vor drei Wochen im Wattenmeer gestrandeten Wale wurde jetzt als entfleischter Koloss nach Leipzig überführt. Die hiesige Hochschule für Grafik und Buchkunst hat sich die Skelette gesichert, um sie für den Anatomieunterricht zu nutzen.

Jetzt werden die Knochen erst mal in einer Kläranlage gewässert und von Blut- und Geweberesten befreit, damit das Skelett später präpariert werden kann, was allerdings bis zu 3 Jahre dauern könnte.

Wenn der Wal fertig präpariert ist, soll das Tier auch Besuchern zugänglich gemacht werden. Außerdem möchte das Naturkundemuseum das Skelett gern in seine Ausstellung aufnehmen.


WebReporter: SuesseAngel
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Grafik, Wal
Quelle: www.lvz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bremen: Eine Kuh soll Bauplatz für Hindu-Tempel prüfen
Papst Franziskus schämt und entschuldigt sich für Missbrauchsfälle in der Kirche
Unwort des Jahres 2017 ist "Alternative Fakten"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?