08.02.02 09:55 Uhr
 940
 

Richterin warf Münze

Eine Richterin in Michigan hat es mit ihren unkonventionellen Methoden übertrieben.

Zur Weihnachtszeit sollte entschieden werden, wo die gemeinsamen Kinder eines geschiedenen Pärchen das Weihnachtsfest verbringen sollten. Um das Urteil herbeizuführen, warf die Richterin zur Entscheidungsfindung eine Münze.

Der Vater konnte somit das Recht auf seine Seite bringen, obwohl das Sorgerecht für die Kinder wohl auf Seiten der Großeltern gelegen haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bratwurstbude
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Richter, Münze
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sparkasse Herne: Waschpulver und Babynahrung statt Geld im Koffer
Indien: Frau lässt sich wegen fehlender Toilette in Haus scheiden
"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?