07.02.02 13:30 Uhr
 68
 

Die letzten 24 Toten der Kursk werden nicht gefunden

Laut Miltärstaatsanwalt Wladimir Mulow gehen die russischen Behörden davon aus, dass die restlichen 24 Toten Seeleute des gesunkenen U-Bootes Kursk nicht mehr gefunden werden.

Vermutlich durch die Explosion zweier Torpedos bei einem Manöver ist die Kursk im August vor zwei Jahren in der Barentsee gesunken.


WebReporter: Nexxus21
Rubrik:   Politik
Schlagworte: 24
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?