07.02.02 10:01 Uhr
 130
 

BMW will völlige Freigabe der Vertriebswege auf dem Automarkt

Obwohl die Überlegungen der EU Kommission zur Liberalisierung des Automobilmarktes in Europa auf herbe Kritik bei Politik und Automobilherstellern führte, spricht sich BMW nun als erster Hersteller für die Freigabe der Vertriebswege aus.

BMW Vorstandschef Joachim Milberg sieht allerdings in den derzeit von der EU vorgebrachten Neuerungen eher Nachteile und spricht sich demnach für eine generelle Beseitigung der Sonderregelungen für den Automarkt aus.

Sonderregelungen seien für diese Branche überhaupt nicht angebracht - ferner seien diese den Vorschriften für alle anderen Branchen anzupassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Vertrieb, Freigabe
Quelle: www.reuters.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?