07.02.02 10:02 Uhr
 107
 

Zeitbombe: Im Atommüllendlager dringt Salzlauge ein

Im Endlager Asse zwei dringt schon seit geraumer Zeit Wasser ein. Da Asse ein Salzberkwerg war, löst sich Salz im Waser auf und bildet aggressive Salzlauge. Bereits 11 Kubikmeter dieser Flüssigkeit sollen pro Tag schon in die Stollen geflossen sein.

In den Stollen sind unter anderem Plutonium und Uran gelagert. Gefahr besteht aber vom mittel- und schwachradioaktiven Müll der in Fässern lagert. Kommen diese mit der Salzlauge in Berührung, drohen diese zu korrodieren.

Eine radioaktive Verseuchung des Grundwassers könnte eintreten.

Techniker versuchen, mit Chemikalien der drohenden Gefahr entgegenzuwirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baggira
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Atommüll
Quelle: www.jungewelt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Arabisch klingender Name - Muhammad-Alis Sohn am Flughafen festgehalten
Berlin: Mann attackierte 71-Jährigen mit Messer, weil er ihn angerempelt haben soll
Syrien: Mehrere Anschläge in Homs - Mindestens 42 Tote



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filmpreis: Französischer Thriller "Elle" bekommt zwei Cesars
WLAN-Anschluss funktioniert nicht: 16-Jähriger randaliert in Wohnung
Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?