07.02.02 08:02 Uhr
 4.523
 

Mann schoss sich vor laufenden Kameras in den Kopf

Ein Argentinier hat versucht, sich vor laufenden Kameras bei einer Live-Übertragung das Leben zu nehmen. Er stürmte mit einem Revolver bewaffnet zum Fernsehsender 'Cronica' und drohte damit, sich umzubringen, falls seine Frau nicht zu ihm zurückkehrt.

Der Sender, der dafür bekannt ist, nach Unfällen schockierende Bilder zu übertragen, filmte das ganze Szenario mit. Dann versuchten die Journalisten sogar noch, den 31-Jährigen zu befragen.

Als Polizisten und Ärzte herbeieilten löste sich plötzlich ein Schuss. Die Kugel drang durch durch die Oberlippe in den Schädel ein. Wie durch ein Wunder überlebte der Mann den Kopfschuss und befindet sich jetzt ausser Lebensgefahr.


WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Kopf, Kamera
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Vater wirft eigenes Baby in den Müll
Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt eine Geldstrafe



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Vater wirft eigenes Baby in den Müll
Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?