06.02.02 21:23 Uhr
 28
 

Durchgedrehte Nilpferde zerstören hunderte Hektar Ackerland

Als ob die Folgen der mehreren Überschwemmungen nicht schon genug Leid bedeuteten, ist nun eine wildgewordene Nilpferdhorde durch die Felder Malawi's getrammpelt und hat dabei Spuren hinterlassen: Der größte Teil der Reis- und Maisfelder ist zerstört.

Ein Bauer wurde dabei verletzt, als er versuchte, die Tiere zu vertreiben.
Das Volk hat die Regierung schon aufgefordert, die Tiere zu töten.
Sie wollen, dass sie zum 'Abschuss freigegeben werden'.

Durch die alljährlichen 'Nilpferd-Attacken' werden die Erträge von Jahr zu Jahr weniger. Dabei sind die Erträge so wichtig für die hungernden in der Provinz Salima.


ANZEIGE  
WebReporter: =ShER!ff=