06.02.02 14:35 Uhr
 30
 

Folgen der Euro-Einführung belasten die Händler

Während die Statistiken belegen, dass mittlerweile 99 Prozent der Kunden in Euro zahlen und ein Kunde mit D-Mark schon fast auffällt, beklagen sich die Händler über immer noch sinkenden Absatz und schlechte Umsatzzahlen.

Auf Grund der großen Unsicherheiten des Euro-Kurses zum Dollar und vor allem durch die recht extremen Preiserhöhungen von bis zu 50 Prozent im Zuge der Umstellung, kaufen die Deutschen verhaltener denn je.

Verbraucherschützer versuchen derweil die Situation zu entschärfen, da die Erhöhungen abzüglich der wirtschaftlichen Probleme marginal wären. Dennoch gestehen sie ein, dass einzelne Leistungen oder Artikel wesentlich verteuert wurden.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Folge, Händler, Einführung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Betrunkener Mann greift achtjährigen Jungen an
Hamburg: 16-Jähriger liegt mit Verletzungen auf Dach einer U-Bahn
AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?