06.02.02 12:38 Uhr
 34
 

Schwarzmarkt bei der WM in Japan: So wird gegen "Dafuyas" vorgegangen

Japan will bei der WM 2002 verstärkt gegen illegale Kartenverkäufer vorgehen. Vor allem 'Dafuyas', von der Mafia organisierte Händler, werden hart bestraft. Mit Geldstrafen von 1 Mio Yen (8700 Euro) oder Strafen von einem Jahr muss gerechnet werden.

Die Händler fragen Fans und Reisegruppen, ob sie Tickets übrig hätten, kaufen sie ihnen ab und bieten sie dann vor dem Stadion für ein Vielfaches an. Mit Kontrollen in U- und S-Bahnen soll dies eingedämmt werden.

Außerdem werden die Namen der Karteninhaber mit auf das Ticket abgedruckt, so dass sie nicht an Hooligans oder Schwarzhändler verkauft werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Japan, Schwarz, Schwarzmarkt
Quelle: de.sports.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Eintracht-Ultras drohen auf Banner, Polizisten umzubringen
Fußball: Gigantische schwarze Rauchwolke bei Spiel zwischen PSV und Ajax
Tennis: Serena Williams hat schwanger die Australian Open gewonnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Maritim-Hotels erteilen AfD-Politiker für Zukunft Hausverbot
Loveparade-Katastrophe kommt nun doch vor Gericht
Kim Jong Un droht, den amerikanischen Flugzeugträger zu zerstören


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?