06.02.02 12:38 Uhr
 34
 

Schwarzmarkt bei der WM in Japan: So wird gegen "Dafuyas" vorgegangen

Japan will bei der WM 2002 verstärkt gegen illegale Kartenverkäufer vorgehen. Vor allem 'Dafuyas', von der Mafia organisierte Händler, werden hart bestraft. Mit Geldstrafen von 1 Mio Yen (8700 Euro) oder Strafen von einem Jahr muss gerechnet werden.

Die Händler fragen Fans und Reisegruppen, ob sie Tickets übrig hätten, kaufen sie ihnen ab und bieten sie dann vor dem Stadion für ein Vielfaches an. Mit Kontrollen in U- und S-Bahnen soll dies eingedämmt werden.

Außerdem werden die Namen der Karteninhaber mit auf das Ticket abgedruckt, so dass sie nicht an Hooligans oder Schwarzhändler verkauft werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Sport
Schlagworte: WM, Japan, Schwarz, Schwarzmarkt
Quelle: de.sports.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Bernie Ecclestone wird in dieser Woche zurücktreten
Fußball: Nach Kopfballduell erleidet Engländer Ryan Mason Schädelbruch