06.02.02 12:08 Uhr
 11
 

DaimlerChrysler: Freightliner weiter ein Sorgenkind

Mäßige Nachrichten gab es am Mittwoch vom Automobilkonzern DaimlerChrysler zu berichten.

Demnach erwartet der Konzern einen schlechter als zuvor erwarteten Absatz seiner Nutzfahrzeuge auf dem US-Markt. Eckhard Cordes, verantwortlich für die US- Nutzfahrzeug-Sparte, sagte gegenüber dem Handelsblatt, dass man nun nur noch von 150.000 und damit 20.000 weniger verkauften Lkws in den USA und Kanada ausgehe.

Dennoch halte man aber an dem Sanierungskonzept für die US-Tochter Freightliner fest. Analysten gehen davon aus, dass Freightliner in 2001 einen Verlust von 800 bis 900 Mio. Dollar gemacht hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Daimler, Chrysler, Sorge
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?