06.02.02 08:21 Uhr
 173
 

Krebstherapie: Versuche an Hirntoten sollen helfen

Am Max-Planck-Institut führen Wissenschaftler Experimente an hirntoten Patienten durch. Diese sollen helfen, bessere Medikamente für Krebstherapien zu finden.

Die Forscher konnten somit an einem Patienten herausfinden, welche bestimmten Eiweiße, die zuvor gespritzt wurden, direkt in das betroffene Tumorgewebe eindrangen.

Andere Organe würden dadurch nicht geschädigt, da diese Eiweiße sich nur an den befallenen Stellen im Körper festsetzen.
Die Wissenschaftler meinen, die Forschung würde noch lange dauern, da nur wenige Mediziner zu derartigen Versuchen bereit wären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BigTiger
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, Versuch
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefälschte Lebensmittel: Europol-Fahnder entlarven Schummelnüsse und Fuselwein
Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Korruptionsskandal - Hawaii-Urlaub gegen Waffenschein
Hamburg: Schlag gegen Fahrrad-Mafia - 3.500 Räder sichergestellt
Schleuser sollen illegal migrierte Iraner auf Asylbewerberanhörung trainieren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?