06.02.02 08:08 Uhr
 6
 

Adecco unterbreitet Angebot zur Übernahme von jobpilot

Der Personaldienstleister Adecco SA teilte am Mittwoch mit, dass er ein empfohlenes Übernahmeangebot für alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien der jobpilot AG unterbreiten wird. Nach Angaben von Adecco entsteht hierdurch ein in Europa führendes Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Online Personalvermittlung und e-Recruiting.

Adecco hat sich verpflichtet, allen Aktionären der jobpilot AG einen Preis von 5,30 Euro proAktie in bar zu zahlen. Der Kaufpreis wird bei Abschluss der Transaktion fälligund entspricht einer Börsenkapitalisierung von rund 70 Mio. Euro. Der Abschluss des Übernahmeangebots ist für April 2002 geplant und steht unter der aufschiebenden Bedingung einer Annahmequote von 75 Prozent und des Erhalts der erforderlichen kartellrechtlichen Genehmigungen.

Der Vorstand und Aufsichtsrat der jobpilot AG hat dem Übernahmeangebot bereits zugestimmt, genau so wie die drei größten Aktionäre Dr. Roland Metzger, United Internet AG und Private Equity Bridge Finance. Die gesamte Transaktion soll bis April 2002 abgeschlossen sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Angebot
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?