05.02.02 23:50 Uhr
 129
 

Bei Schwangeren drücken nicht die Babies auf die Blase

Es war zwar schon bekannt, dass die Schwangerschaft und der Geburtsvorgang gewaltigen Stress verursachen, der auch zur Inkontinenz führen kann, genauere Untersuchungen fehlten bislang aber. Nun wurde eine Studie mit 38 Frauen angefertigt.

Dabei stellte man fest, dass das Kind nicht auf die Blase drückt, sondern die Beckenbodenmuskulatur der werdenden Mütter nicht mehr richtig funktioniert. Bereits am Anfang feststellbar, wird es zum Schwangerschaftsende immer auffälliger.

Zwar verbessern sich die Werte nach der Geburt, aber den ursprüngliche Zustand erreicht man nicht mehr, fast ein Drittel bleibt auch danach inkontinent.
Zur Vermeidung einer Streßharninkontinenz sollte vor der Geburt etwas getan werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Schwan, Blase
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?