05.02.02 19:45 Uhr
 160
 

WLAN bietet keine Sicherheit: Expo2000 und Bundeswehr in Hand der Hacker

Stichwort WLAN: Wireless Lan versetzte schon im Jahr 2000 auf der Expo Besucher ins Staunen. Dort wurde ein eierförmiger Roboter mit dieser Technik gesteuert. Ein Mitglied des Hacker-Clubs CCC konnte im Sommer 2000 per Laptop in das Netz eindringen.

Er wollte damals aufzeigen, wie unsicher diese Funknetzwerke sind, denn wenn er gewollt hätte, wäre der Roboter geradewegs in die Menschen gefahren. Es genügten ein Laptop und eine Funknetzwerkkarte.

Außerdem existieren solche Lücken auch im Bundesministerium. Mitarbeiter des ZDF-Magazins Frontal 21 konnten sich sogar Zugang zur Bundeswehr verschaffen, aber auch Krankenhäuser und private Daten sind einsehbar.


WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Hacker, Bundeswehr, Hand, WLAN
Quelle: www.ftdlatestnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?