05.02.02 12:45 Uhr
 89
 

Heisser Stern zerstört den Trifidnebel im Sternbild Schütze

Nebel- und Staubwolken im All bilden die Grundlage für die Entstehung neuer Planten. Forscher haben nun festgestellt, dass der Trifidnebel der sich im Sternbild Schütze befindet, auflöst.

Bereits in 10.000 Jahren wird der Nebel verschwunden sein. Astronomisch gesehen ist das eine äusserst geringe Zeit.

Der Grund ist ein massiver Stern, der durch seinen Gas-Strom die Partikel des Nebels ins All verteilen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Die Schwarzen Reiter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Schütze
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Forscher finden nach 72 Jahren Wrack der "USS Indianapolis"
Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Bereitschaftspolizisten bepöbeln in Video Fußballprofi Timo Werner
"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?