05.02.02 12:45 Uhr
 89
 

Heisser Stern zerstört den Trifidnebel im Sternbild Schütze

Nebel- und Staubwolken im All bilden die Grundlage für die Entstehung neuer Planten. Forscher haben nun festgestellt, dass der Trifidnebel der sich im Sternbild Schütze befindet, auflöst.

Bereits in 10.000 Jahren wird der Nebel verschwunden sein. Astronomisch gesehen ist das eine äusserst geringe Zeit.

Der Grund ist ein massiver Stern, der durch seinen Gas-Strom die Partikel des Nebels ins All verteilen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Die Schwarzen Reiter
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Schütze
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heimischer Feuersalamander von tödlicher Pilzerkrankung bedroht
Müllproblem-Lösung? Forscherin entdeckt aus Zufall eine Raupe, die Plastik frisst
Studie: Menschen mit leicht auszusprechendem Vornamen wird eher vertraut