05.02.02 07:16 Uhr
 5.300
 

Bundeswehr: Auf 1800 Soldaten warteten rund 500 Prostituierte

In Dschibuti, einer kleinen ostafrikanischen Stadt, in der 1800 Soldaten der Bundeswehr stationiert sind, hat es einen Auflauf von rund 500 Prostituierten aus Äthiopien gegeben.

Aufgebrachte Ehefrauen der deutschen Soldaten haben direkt ihre Ängste einer möglichen Verführung ihrer Männer der Marine kund getan.

Als Folge durften die Prostituierten nicht nach Dschibuti einreisen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cris
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Soldat, Bundeswehr, Prostituierte
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?