05.02.02 00:10 Uhr
 32
 

Schröder für restriktive Einwanderungspolitik

Schröder nimmt die Pisa-Studie als Grund für eine restriktive Einwanderungspolitik. Das schlechte Abschneiden des deutschen Bildungswesen spreche gegen eine Liberalisierung der Zuwanderung.


Ein Land, das die Bildungsressourcen der sozial schwächeren Schichten nicht nutzen kann, darf nicht über Zuwanderung reden, so Schröder vor Unternehmern auf einer Tagung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages.

Die Grünen meinen eine restriktive Regelung der Einwanderung darf nicht Ziel sein, und erklärten, dass sie einem entsprechenden Gesetzentwurf nicht unterstützen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: infotop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Einwanderung
Quelle: www2.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen
Barcelona: Eva Högl (SPD) hat es in die internationale Presse geschafft
Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Breitbart" zeigt Bild von Lukas Podolski als Flüchtling
Autonome Rollstühle sollen Pflegepersonal ersetzen
Förderprogramme zum Breitbandausbau werden nur zögerlich abgerufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?