04.02.02 20:54 Uhr
 100
 

Viren können sich in überlangen Pfadnamen vor Anti-Virensoftware verstecken

Auf Windows-Rechnern mit dem NTFS-Dateisystem ist es nun für Viren möglich, sich vor dem Anwender oder gar Viren-Programmen zu verstecken.

Dazu muss einfach nur mittels des Befehls 'subs' einem Pfad eine Laufwerkbezeichnungen zugewiesen werden, die über 255 Zeichen lang ist. Der Explorer gibt, wenn man versucht, solch einen Pfad zu öffnen, 'Pfad ist zu lang' als Fehlermeldung zurück.

Dadurch kann sowohl der Anwender diesen Pfad nicht öffnen, als auch bleibt er für die meisten Anti-Viren-Programme 'unsichtbar'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sadsun