04.02.02 20:54 Uhr
 100
 

Viren können sich in überlangen Pfadnamen vor Anti-Virensoftware verstecken

Auf Windows-Rechnern mit dem NTFS-Dateisystem ist es nun für Viren möglich, sich vor dem Anwender oder gar Viren-Programmen zu verstecken.

Dazu muss einfach nur mittels des Befehls 'subs' einem Pfad eine Laufwerkbezeichnungen zugewiesen werden, die über 255 Zeichen lang ist. Der Explorer gibt, wenn man versucht, solch einen Pfad zu öffnen, 'Pfad ist zu lang' als Fehlermeldung zurück.

Dadurch kann sowohl der Anwender diesen Pfad nicht öffnen, als auch bleibt er für die meisten Anti-Viren-Programme 'unsichtbar'.


WebReporter: sadsun
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Viren
Quelle: www.astalavista.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?