04.02.02 20:54 Uhr
 100
 

Viren können sich in überlangen Pfadnamen vor Anti-Virensoftware verstecken

Auf Windows-Rechnern mit dem NTFS-Dateisystem ist es nun für Viren möglich, sich vor dem Anwender oder gar Viren-Programmen zu verstecken.

Dazu muss einfach nur mittels des Befehls 'subs' einem Pfad eine Laufwerkbezeichnungen zugewiesen werden, die über 255 Zeichen lang ist. Der Explorer gibt, wenn man versucht, solch einen Pfad zu öffnen, 'Pfad ist zu lang' als Fehlermeldung zurück.

Dadurch kann sowohl der Anwender diesen Pfad nicht öffnen, als auch bleibt er für die meisten Anti-Viren-Programme 'unsichtbar'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sadsun
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Viren
Quelle: www.astalavista.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?