04.02.02 21:54 Uhr
 26
 

Schweizer Ehestatistik im Minus - woher kommt es?

Es war wie vor dem 1.Weltkrieg, so hieß es nach Bekanntgabe der geschlossenen Ehen in der Schweiz im letzten Jahr; zumindest was den Einbruch betrifft, gegenüber dem Vorjahr. Nur 35.000 Paare gaben sich in der Schweiz 2001 das Ja-Wort.(SN berichtete)

Dieser negative Trend hält in der Schweiz bereits seit 1991 ziemlich unvermindert an. Lediglich in 1999 'trauten' sich mehr junge Leute vor den Traualtar. Man führte dies auf das kuriose Datum 9.9.99 zurück.

Die Folgeerscheinung blieb nicht aus: Dass die Geburten ebenso rückgängig zu verzeichnen sind, ist logisch. Jetzt stammen dafür 11 Prozent aller Geburten von ledigen Frauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schweiz, Minus
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren
USA: Seit der Legalisierung der Homoehe begehen weniger Teenager Selbstmord
Flüchtlingsgegner beschimpft Hamburger Miniatur-Wunderland wegen Gratis-Eintritt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?