04.02.02 17:46 Uhr
 52
 

Studenten prügelten sich, weil es angeblich zuwenig Erlagscheine gab

Wien - Montagfrüh kam es in der Universität am Dr. Karl-Lueger-Ring zu Prügeleien zwischen Studenten. Ungefähr 300 ausländische Studenten prügelten sich um Erlagscheine für die Deutschkurse und das nur, weil einer sagte, dass sie sich beeilen müssen.

Aus Angst, dass es nicht mehr genug Erlagscheine gibt, kam es dann zu einem Run auf die Erlagscheine und schließlich zu einer Prügelei unter den Studenten. Die Studenten, die aus Nicht-EU-Ländern stammen, müssen ihre Deutschkenntnisse nachweisen.

Kurse gibt es während des Vorstudienlehrganges und wenn man diese besucht, muss man keine Studiengebühren zahlen. Arthur Mettinger, Vizerektor für die Lehre und Internationales beruhigte die Studenten und sagte: „Es gibt für alle genügend Plätze'.


ANZEIGE  
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   Regionen
Schlagworte: Student
Quelle: www.kurier.at


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Psychologen warnen in Buch: "Donald Trump ist der gefährlichste Mann der Welt"
Sigmar Gabriel kritisiert Wolfgang Schäuble: Machte aus Europa "Scherbenhaufen"
Fußball: Lazio-Fans entrüsten mit Aufklebern - Anne Frank im AS-Roma-Trikot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?