04.02.02 16:36 Uhr
 55
 

Hühnermord in der Oper "Der Barbier von Sevilla" - Justiz greift ein

Für die Oper Gioacchinos Rossinis „Der Barbier von Sevilla“, wurden lebende Hühner während der Aufführung erdrosselt. Immerhin 14 Tiere wurden so sinnlos umgebracht.

Nachdem Tierschutzvereine nun auf den Plan getreten sind und während der kommenden Aufführungen demonstrieren wollten, wurde man einsichtig. Die Oper verzichtet ab sofort auf echtes Geflügel. Jedoch verlangten sie von der Staatsanwaltschaft Strafen.

Die Justiz wird Strafen wohl nicht nur gegen den Geflügelzüchter Olaf Patz (42) verhängen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Justiz, Oper, Huhn, Barbie, Sevilla
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trudering: Krippen-Betreuer nehmen Zweijährigen bei Ausflug an die Hundeleine
Schweden: Nach Abstimmung heißt ein neuer Schnellzug "Trainy McTrainface"
Schweiz: Besucherin weigert sich, Gefängnis wieder zu verlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?