04.02.02 15:04 Uhr
 117
 

Brecht-Tage 2002: Brecht und die Religion

Vom kommenden Sonntag an finden bis zum 15. Februar die Brecht-Tage in Berlin statt.
Die diesjährige Thematik handelt von dem Verhältnis Brechts, der Atheist war, zur Religion.

Eingeladen zur Diskussion wurden zahlreiche Philosophen, Theologen und Literaturwissenschaftler.
Besprochen werden sollen unter anderem Brechts Wirtschaftsfrömmigkeit sowie seine Religionskritiken.

Die Wissenschaftler werden versuchen festzustellen, inwieweit die Religion Brechts Denken beeinflusst hat.
Die Eröffnungsrede wird Dorothee Sölle halten, ihrers Zeichens Theologin und Schriftstellerin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: delerium
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Religion
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman
"Exorzist"-Autor William Peter Blatty gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?