04.02.02 06:26 Uhr
 11
 

Vorstandsvorsitzender von Enron zieht Aussagezusage zurück

Kenneth Lay, der ehemalige Vorstandsvorsitzende des kollabierten Enron-Konzerns, wird heute doch nicht vor dem amerikanischen Kongress aussagen. Damit zieht der Manager seine ursprüngliche Zusage zurück.

In einem Brief seines Anwalts Earl Silbert ließ er erklären, er reagiere damit auf einige irritierende öffentliche Statements von Kongressmitgliedern, welche nahelegten, die Anhörung werde eher den Charakter einer Strafverfolgung haben.

Unter anderem war damit die Aussage des Senators Byron Dorgan (Demokraten) gemeint, der in einem Interview von einer 'korrupten Unternehmenskultur' bei Enron gesprochen hatte. Die Anhörung wurde nach Lay's Weigerung abgesagt.


WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorstand, Aussage
Quelle: www.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?