03.02.02 15:07 Uhr
 827
 

Selbstmorde am häufigsten an sonnigen Tagen

Die Harvard School of Public Health in Boston hat ermittelt, dass Selbstmorde statistisch gesehen an sonnigen Tagen häufiger stattfinden. Das ist das wohl überraschende Ergebnis einer Studie in 20 Ländern über einen Zeitraum von 4 Jahren

Das Phänomen ist gleichsam universal. Während auf der Nordhalbkugel die Monate Mai und Juni oft Zeugen der tragischen Ereignisse werden sind es auf der Südhalbkugel November und Dezember - also ebenfalls im Frühsommer.

Sieht man von anderen Faktoren wie 'mehr Freizeit' oder 'Depressionen über das Urlaubsglück anderer ab' könnten dafür auch Hormone wie Melatonin, Kortisol oder Serotonin verantwortlich sein sein. Diese stehen nun im Hauptaugenmerk der Untersuchungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Selbstmord
Quelle: www.reutershealth.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Haftstrafe für Fußballstar Lionel Messi von Oberstem Gericht bestätigt
Fußball: Guillermo Varela von Frankfurt vor Pokalfinale wegen Tattoo gesperrt
Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?