03.02.02 08:06 Uhr
 237
 

Spiegel übt scharfe Kritik an Politik der Bundesregierung

In der neuesten Ausgabe des Spiegels, die am Montag erscheint, übt das Nachrichtenmagazin recht scharfe Kritik an der Beschäftigungspolitik der Bundesregierung.

Dabei gehen die Redakteure vor allem auf die in Deutschland bestehende übergroße Zahl der Restriktionen ein, die es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen nahezu unmöglich machen, flexibel auf Veränderungen des Marktes zu reagieren.

325-Euro-Gesetz, Mitbestimmungsreform und Tariftreuevorschrift als Zeichen des Rot-Grünen Gestaltungswillens, hätten die Sozialstaat bürokratischer und unbeweglicher gemacht. Schröder habe mit den Arbeitslosenzahlen auch sein Primärziel verfehlt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Kritik, Bundesregierung, Spiegel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?