03.02.02 08:06 Uhr
 237
 

Spiegel übt scharfe Kritik an Politik der Bundesregierung

In der neuesten Ausgabe des Spiegels, die am Montag erscheint, übt das Nachrichtenmagazin recht scharfe Kritik an der Beschäftigungspolitik der Bundesregierung.

Dabei gehen die Redakteure vor allem auf die in Deutschland bestehende übergroße Zahl der Restriktionen ein, die es vor allem kleinen und mittleren Unternehmen nahezu unmöglich machen, flexibel auf Veränderungen des Marktes zu reagieren.

325-Euro-Gesetz, Mitbestimmungsreform und Tariftreuevorschrift als Zeichen des Rot-Grünen Gestaltungswillens, hätten die Sozialstaat bürokratischer und unbeweglicher gemacht. Schröder habe mit den Arbeitslosenzahlen auch sein Primärziel verfehlt.


WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Kritik, Bundesregierung, Spiegel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Landtagsfraktion der AfD in Mecklenburg-Vorpommern spaltet sich auf
"Die Partei" holt ein Prozent der Stimmen: "Ab jetzt jagen wir Gauland"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?