02.02.02 21:29 Uhr
 206
 

Glatze adé - Proteine sollen helfen

Fast 70% der europäischen Männer leiden unter Haarausfall. Sie müssen sich damit abfinden, irgendwann eine Glatze zu bekommen. Auf der ganzen Welt wird geforscht, um ein wirkungsvolles Gegenmittel zu finden.

An der Uni von Chicago hat man drei Proteine (Wnt, LFP1 und ß-Catenin) entdeckt, die sich gegenseitig beeinflussen. Das komplizierte Zusammenwirken soll nun dazu genutzt werden, ein Medikament zu entwickeln, welches die Haare wieder sprießen lässt.

In Massachusetts ist es an Labormäusen bereits gelungen, mit dem VGEF-Protein das Wachstum von Blutgefäßen in der Kopfhaut zu erhöhen. 70% Haarzuwachs waren die Folge. Das erste Präparat sei in fünf Jahren marktreif.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Protein, Glatze
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen München: Per Haftbefehl gesuchter Kinderschänder wurde geschnappt
USA: Trump sagt Teilnahme am Dinner mit Korrespondenten im Weißen Haus ab
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?