02.02.02 21:29 Uhr
 206
 

Glatze adé - Proteine sollen helfen

Fast 70% der europäischen Männer leiden unter Haarausfall. Sie müssen sich damit abfinden, irgendwann eine Glatze zu bekommen. Auf der ganzen Welt wird geforscht, um ein wirkungsvolles Gegenmittel zu finden.

An der Uni von Chicago hat man drei Proteine (Wnt, LFP1 und ß-Catenin) entdeckt, die sich gegenseitig beeinflussen. Das komplizierte Zusammenwirken soll nun dazu genutzt werden, ein Medikament zu entwickeln, welches die Haare wieder sprießen lässt.

In Massachusetts ist es an Labormäusen bereits gelungen, mit dem VGEF-Protein das Wachstum von Blutgefäßen in der Kopfhaut zu erhöhen. 70% Haarzuwachs waren die Folge. Das erste Präparat sei in fünf Jahren marktreif.


WebReporter: hilfreich
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Protein, Glatze
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geflohener russischer Regimekritiker zündet in Aktion Bankfiliale in Paris an
Fußball: Hertha-Spieler knien sich aus Solidarität mit US-Sportlern hin
USA: Soldat Bowe Bergdahl gibt vor Gericht Fahnenflucht in Afghanistan-Krieg zu


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?